UNIVERSITÄTSKLINIK FÜR FRAUENHEILKUNDE, GEBURTSHILFE UND REPRODUKTIONSMEDIZIN

  • Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin
  • Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin

Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit heiße ich Sie herzlich willkommen an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Unsere Klinik blickt auf eine reichhaltige und erfolgreiche 100-jährige Tradition zurück.

Diese Vergangenheit ist unsere Verpflichtung, für eine hervorragende Betreuung und Behandlung von Patientinnen, Forschung zum Wohle der Patienten, und Aus- und Weiterbildung von Studenten und Ärzten.

Unsere Patienten werden von einem erstklassig ausgebildeten Team von Ärzten betreut, die sich auf das Erkennen und die Behandlung von Erkrankungen in der Schwangerschaft, Risikogeburten, sowie gut- und bösartigen Erkrankungen der Brust, Gebärmutter, Eierstöcke und Scheide spezialisiert haben. Schwerpunkte unserer Klinik waren und sind die gynäkologischen Operationen und die spezielle Pränatalmedizin und Geburtshilfe.

In der Forschung achten wir darauf, Erkenntnisse so bald wie möglich umzusetzen, damit wissenschaftliche Innovation unseren Patienten zugutekommt.

Ihr
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Serban-Dan Costa

 

Besucherregelung

Besuche von Patienten sind ab dem 01.08.2020 wieder möglich. Konkret bedeutet dies, dass jede*r Patient*in maximal zwei Mal pro Woche eine Bezugsperson für eine Stunde empfangen darf.

Ein Besuch ist in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr möglich und soll maximal eine Stunde dauern.

Bei jedem Besuch durchläuft der Besucher mit Berechtigungsschein die PräTriage und wird auf Risikofaktoren für eine COVID19-Infektion befragt.
Ein Besuch durch Infektionsverdächtige darf nicht erfolgen.

Patient und Besucher sollen während der gesamten Besuchszeit einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Dieser wird durch das UKMD gestellt.

Zwischen Patient und Besucher soll ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden, Umarmungen, Händeschütteln, etc. sollen nicht erfolgen.

Ein gemeinsamer Verzehr von Speisen und Getränken soll in dieser Zeit nicht erfolgen.

Wenn der Besucher einen Sanitärtrakt aufsuchen muss, sollten eine Besuchertoilette, nicht jedoch die Nasszelle im Patientenzimmer genutzt werden.

Es sind organisatorische Maßnahmen zu treffen, dass in Zweibettzimmern zur gleichen Zeit nach Möglichkeit nur eine Person Besuch empfängt.

Die Begleitung von Schwangeren durch eine Bezugsperson (in der Regel der Kindsvater) im Kreißsaal ist immer zulässig. Die Beschränkung der Besuchszeit existiert in diesem Bereich nicht. 

Ihre Klinikleitung
31.07.2020

Letzte Änderung: 31.07.2020 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: